Nach Sachgebieten {BACK}
Nach Mitgliedern {BACK}
 
Nach Schlagworten
{BACK}
 
Invention Store {BACK}
Infos für externe Anbieter {BACK2}

Bautechnik & Architektur

Chemie & Biotechnologie

Elektrotechnik & Elektronik

Energie & Umwelt

Ernährung & Gesundheit

Information & Kommunikation

Maschinen- & Anlagenbau

Medizintechnik & Medicalprodukte


Mess- & Mikrosystemtechnik

Pharma & Medizin

Prozess- & Automatisierungstechnik

Verkehr & Mobilität

Werkstoffe & Werkstofftechnik

Sonstiges

Angebote
IMG Innovations-Management GmbH
Trippstadter Straße 110
67663 Kaiserslautern
T +49 (0)631/31668-50
F +49 (0) 631/31668-99

Ansprechpartner
Dr. Klaus Kobek

26.11.2012 - TA01751
Hochturbulente Membranfiltervorrichtung

Mit der neu entwickelten Vorrichtung zur Filtration von Fluid-Feststoff-Gemischen kann einer Deckschichtbildung effizient und mit geringem Energieeinsatz entgegengewirkt werden. Die Vorrichtung besteht aus einem zylindrischen Filtergehäuse, in dessen Rotationsachse mehrere Filterscheiben zu einem Filterelement verspannt sind, und einem parallel zur Gehäuselängsachse verlaufenden linienförmigen Einlaufs, so dass die Vorrichtung im Querschnitt spiralförmig ausgebildet ist. Die gleichförmige tangentiale Zuführung des Fluid-Feststoff-Gemisches in das innere der Vorrichtungen, führt zu gleichmäßigen hochturbulenten Strömungsverhältnissen zwischen den Filterscheiben über die gesamte Gehäuselänge. Dadurch wirkt über die gesamte Filterfläche eine einheitliche Reinigungskraft auf die Filterscheiben, wodurch eine Verblockung der Filterscheiben effizient verhindert wird. Dies führt letztendlich dazu, dass alle Filterflächen im Gehäuse in der Lage sind kontinuierlich das Fluid-Feststoff-Gemisch in gleich hohem Maße zu filtrieren, wodurch eine hohe und gleichmäßige Filtrationsleistung und sehr hohe Filterstandzeiten erreicht werden können. Dadurch hat der Betreiber der Filtrationsvorrichtung einen geringeren Wartungsaufwand und einen wirtschaftlicheren Filtrationsbetrieb.

Weitere Informationen: PDF [68 KB]
Entwicklungsstand: Prototyp
Autor: Dipl.-Ing. Simon Horoz


zurück